Lass uns darüber reden…

…aber ich bin doch Vorstand!

 

Lassunsdarüberreden

Das Leben ist eines der härtesten. Da hat man (fast) alles erreicht und dann muss man doch endlos lange Diskussionen führen, bis schlußendlich das passiert, was man anordnet? Scheuen wir Mitteleuropäer uns vor klaren Ansagen und Befehlsketten? In „Lass uns darüber reden…“ macht eine Führungskraft seinem Vorstand das Leben schwer.

Warum?

In München sagt man: „Wer ko, der ko!„. Dieser Ausspruch vom Kutscher Franz Xaver Krenkl gegenüber Kronprinz Ludwig zeigt, das Hierarchie nichts ist als ein schwammiges Kosntrukt – wenn man das richtige Gegenüber hat! Einfach gesagt: ein gute Banker erkennt in Sekundenschnelle (ganz unabhängig von Unternehmenskulturen und Führungsstilen) was geht und was nicht. Und wenn´s geht (wenn ma ko), dann macht man halt dem Vorgesetzten das Leben schwer.

Natürlich will niemand eine Ja-Sager-Kultur, schon gar nicht bei Führungskräften! Doch bei mancher Diskussion geht es nur ums Prinzip, gar nicht darum, recht zu haben! Es geht nur darum, andere zu dominieren. Selbst wenn die andere Person im Top-Management sitzt.

The New Way of Work

Open Space Büros für Banken und Sparkassen

Veränderung ist die einzige Konstante. Das ist doch mal ein Slogan, oder? Wenn ein neuer Chef kommt, ist normaler Weise Veränderung angesagt. Wer will schon die Organisation seiner Vorgänger übernehmen, auch wenn diese prächtig funktionieren?

Also ist Veränderung immer auch ein klein Wenig ein Image-Projekt, A geht nach B und C geht weg. Und schon hat der Boss alles besser gemacht. Soll heißen: einfach anders!

Wenn es darum geht, essentielle Umwälzungen anzugehen, ist aber selbst das Top-Management vorsichtig. Immerhin könnte ja was schiefgehen und wem könnte man dann die Schuld geben? Veränderungen im Arbeitsstil sind solche grundlegenden Umwälzungen. Sie betreffend die Unternehmenskultur, die sozialen Bindungen in der Belegschaft, zum Teil sogar die mühsam erarbeitete Effizienz in großen Organisationen. Und das alles aufs Spiel setzen für ein maues PR-Schulterklopfen in einem angesagten Wirtschaftsmagazin und für ein paar Radiointerviews in Regionalmedien?

The New Way of Work ist die Geschichte von einem Aufsichtsratsvorsitzenden, der erst kürzlich von einem Virus befallen wurde: vom guten alten Google-Amazon-Facebook-Virus. Denn diese Firmen haben eine ungewöhnliche Unternehmensstruktur, der nun alle nacheifern: jung, dynamisch, hierarchielos, agil, bunt, offen.

Besonders kritisch wird es, wenn der CEO sich auf den Weg ins Silicon Valley macht, um sich dort direkt an der Quelle die Inspirationen für den New Way of Work in seiner Regionalbank abzukupfern.

Jetzt wird alles anders!